Beliebte Ferienaktivitäten für Familien – Teil 2
19 Jun , 2016

Beliebte Ferienaktivitäten für Familien – Teil 2

Anders als Erwachsene benötigen Kinder viel Bewegung, da sie sonst unruhig werden und Symptome wie Konzentrationsprobleme und Haltungsschwächen entwickeln. In einem Kletterpark können Kinder ihren Bewegungsdrang voll ausleben. Der Besuch eines solchen Freizeitparks ist gerade in Ferienzeiten, in denen das Wetter nicht so recht mitspielen will, eine gute Alternative zum Fernseher. In fast allen größeren Orten existieren heute Indoor-Parks, die typischerweise in Hallen am Stadtrand untergebracht sind. Bei Sonnenschein und angenehmen Temperaturen kann einer der zahlreichen Outdoor-Kletterparks besucht werden. Die Kinder fühlen sich hier wie in einer anderen Welt, und die Zeit vergeht wie im Fluge.

Jeder Kletterwillige ist mit Seilen und anderen Vorrichtungen gesichert, sodass man sich zu keiner Zeit einer echten Gefahr aussetzt. Für den erhofften Adrenalinkick ist dennoch gesorgt – die Szenarien wirken so echt, dass man glatt vergessen kann, sich in einem Freizeitpark zu befinden. Auch für Erwachsene ist der Besuch eines Kletterparks eine willkommene Abwechslung vom Alltagstrott. Am Abend hat man das Gefühl, wirklich etwas geschafft zu haben, und fällt todmüde ins Bett.

Eine weitere Ferienaktivität, bei der garantiert keine Langeweile aufkommt, ist das Pfeil- und Bogenschießen. Der Bogen war über viele Jahrtausende der Menschheitsgeschichte ein Mittel zur Jagd und Verteidigung. In der heutigen Zeit nutzen nur noch einige Naturvölker Pfeil und Bogen, um Tiere zu erlegen. Aus der bevorzugten Jagdmethode der Menschen ist eine Freizeitaktivität geworden, die immer mehr Freunde findet. Das Bogenschießen ist weniger eine Sportart als eine Konzentrationsübung, bei der es darauf ankommt, eine ruhige Hand zu bewahren und das Ziel genau anzuvisieren. Zur richtigen Ausrüstung gehören unter anderem ein Finger- und ein Armschutz.

In speziellen Einsteigerkursen können Anfänger die Kunst des Bogenschießens erlernen. Die Ferien sind ein idealer Zeitpunkt für einen solchen Kurs, da man in dieser Zeit nicht so stark von beruflichem bzw. schulischem Stress abgelenkt wird. In Vereinen kann das notwendige Equipment gegen eine Gebühr ausgeliehen werden. Natürlich besteht auch die Möglichkeit, das Pfeil- und Bogenschießen auf eigene Faust zu erlernen – allerdings sollten die damit verbundenen Risiken und Gefahren niemals unterschätzt werden. Auch in abgelegenen Gebieten, in denen man keine Passanten vermutet, kann aus dem Nichts ein Radfahrer oder ein Wildtier auftauchen. Ein Bogen ist eine Waffe, die die Pfeile auf Geschwindigkeiten von ca. 150 Stundenkilometern beschleunigt. High-End-Geräte erzielen sogar Geschwindigkeiten von 300 Km/h.

Über den Autor

David

Lassen Sie eine Antwort